Tagesenergie 78

Alexander Wagandt im Gespräch mit Jo Conrad über Ereignisse Ende August 2015 und die dahinter liegenden Energien.

Download video: MP4 format | WebM format
| Audioformat
 

Informationen zum Meditationszusammensein mit Alexander sind hier zu finden – klick.

 

 





Themenübersicht zur 78. Tagesenergie mit Alexander Wagandt und Jo Conrad vom 31.08.15

0:35 Ein herzliches Willkommen von Jo Conrad zur 78. Tagesenergie mit Alexander.

1:09 Als Alexander zum ersten Mal das große Thema, unter der Überschrift „Weltenbetrug“ angesprochen hat, hatte er bereits Fragmente davon untersucht und für sich vieles daraus festgestellt. Aber das Thema hat sich viel, viel größer entwickelt. Es hat ganz viele Dimensionen und ist so unglaublich, dass er vor dem ersten Zusammentreffen überlegt hat: Wie kommt er da raus, aus dieser Verpflichtung, diese Dinge jetzt zu präsentieren, so unvorbereitet für so viele, weil es etwas ist, was ein unglaubliches Thema umfasst und umspannt. Alexander hat das Thema dann in Bad Meinberg das erste Mal angesprochen und hat heftige Reaktionen erlebt, so kann man das sagen, und er hat es dann das zweite Mal in Oberstaufen getan. Es war ein ganz wunderbares Zusammensein, mit vielen interessanten Menschen, die auch tolle Rückmeldungen gegeben haben. Es war wunderbar, was nicht heißen soll, dass es in Bad Meinberg nicht auch wunderbar war, aber es hatte eine andere Qualität. Dort hat Alexander das Thema ein bisschen anders aufbereitet und hat auch die Schwerpunkte ein wenig anders zusammengestellt – und das hat besser funktioniert. Trotzdem braucht es eine Mindestzeit von 4-5 Stunden, um überhaupt jemanden da heranzuführen. Alexander würde gerne anbieten, dass er und Jo daraus vielleicht eine zweiteilige Sendung machen, oder so etwas, wie ein Special. Aber im Rahmen der Tagesenergie, in wenigen Minuten; zu sagen, das ist es jetzt, würde der Sache nicht gerecht werden und würde dann nur einen kleinen Ausschnitt zeigen und der würde dann beurteilt, für das Ganze – das ist der eine Aspekt. Der zweite Aspekt ist, (Alexander sagt es jetzt, was allein für sich genommen vielleicht nicht klug ist, aber er hat es nun angefangen). Es ist auch ein Thema, dass an einer gewissen Stelle auch gefährlich wird. Beim ersten Zusammensein hat Alexander es nicht so stark herausgearbeitet und hat sich dann, in den dazwischenliegenden vier Wochen, sehr viel selber noch mal mit dem Thema beschäftigt, und er ist jetzt an einem Punkt gelangt, wo er sagt: Das ist ein ganz heißes Thema und ein Thema, wo man sich überlegen muss, was kann man öffentlich sagen – auch das ist ein Aspekt. Hier müsste Alexander sich noch ein bisschen vorbereiten, aber er ist froh, dass Jo es anspricht, denn es so im Raum stehen zu lassen, ist natürlich auch nicht fair.

3:54 Kann Alexander denn gar nichts über das Thema sagen? Doch schon. Wenn sie, wie hier in der Tagesenergie auch schon, beispielsweise über das Thema: Mensch/Person sprechen, Alexander nennt es jetzt nun auch noch Sklave und beim letzten Zusammensein, hat er davon gesprochen, dass Gefangener, auch noch dazu gehört. Und das ist schon ein Hinweis in diese Richtung. Wir werden durch ein Weltbild nicht nur gefangen gehalten, sondern auch auf der physischen Ebene, wie auch auf der Ebene der Resonanzen, hier gibt es viel stärkere Grenzen, um uns herum, als wir es uns vorstellen. Und die werden, auf einer ganz anderen Art erfahrbar, als wir es uns vorstellen. Das ist ein altes Thema, das war vor vielen, vielen hundert Jahren schon bekannt und da gab es schon Versuche diese Grenze zu überwinden und das ist etwas, was jetzt auf einmal wiederkommt. Vielleicht ist das der Hinweis überhaupt: Im Moment haben wir mit vielen alten Themen zu tun. Das begegnet uns ja auch gleich. Zusammengefasst: Alexander möchte sich da nicht herauswinden, er möchte es einerseits auch öffentlich machen, er weiß aber noch nicht wie. Im Moment ist es sogar so, dass sie im Rahmen des Vortrages, jeden, der den Vortrag besucht, zu einem Gastmitglied machen, mit der Auflage, darüber schweigen zu müssen, im Rahmen der Satzung. Alexander hat beim letzten Zusammensein ausführlich besprochen und hat gefragt, wer dafür Verständnis hat. Und es war nicht nur die Mehrheit, sondern so gut, wie alle. Das ist einfach der Sache geschuldet. Von daher: Nicht, man möchte über Themen nicht sprechen, sondern es braucht Verantwortung, es braucht überhaupt ein faires Hingehen, um nicht zu erreichen, dass jemand sofort sagt, das ist totaler Hirnsinn.

5:55 Man kann das Thema nicht in 5 oder 10 Minuten erklären, das ist unmöglich. Man könnte vielleicht Aspekte daraus erklären und dann könnte man ein größes Thema auch ansprechen, dass für sich genommen schon unglaublich ist. Aber dieses Thema wird dann nicht verstanden, weil man gar nicht weiß, warum soll das so sein, oder wieso sind die Zusammenhänge so. Erst, wenn man den nächsten Schritt geht, und der ist nur zu verstehen, wenn man den ersten Schritt gegangen ist. Mit anderen Worten, es braucht ein bisschen eine Hinführung. Und ehrlich gesagt, braucht es die viel mehr, als die Zeit, die Alexander sich dafür genommen hat. Alexander hält das Thema wirklich für gefährlich, um öffentlich via Video oder Tondatei darüber zu sprechen. Man könnte es nur bis zu einem gewissen Punkt machen und müsste einen großen Aspekt ausklammern. Mit anderen Worten, man müsste sagen, hier sind bestimmte Dinge, das würde den Kritikern auch ermöglichen, dich in eine Spinnerecke zu stellen und damit bist du erst mal ausgegrenzt. Aber wenn du den nächsten Schritt gehst und die Zusammenhänge aufzeigst und möglicherweise auf Ausgänge hinweist, dann wird dagegen gearbeitet. Das sehen wir ja auch auf den simpelsten Ebenen. Wir begegnen in dieser Tagesenergie auch den Themen gelber Schein, Staatsangehörigkeit, da gibt es interessante Rückmeldungen. Und da siehst du einfach, da werden Türen geschlossen, und wenn einer nun ganz doll rüttelt, dann wird er auch durchaus darauf hingewiesen, dass das doch bitte zu unterlassen sei.

7:39 Es kommen jetzt viele Themen ins Bewusstsein der Menschen, auch irgendwann das Thema, was Alexander “Weltenbetrug“ nennt. Auch die Themen, die hier in der Tagesenergie besprochen wurden und werden, wären vor 3-4 Jahren auch, wenn sie die Dinge schon gewusst hätten, was sie ja zum Teil auch gewusst haben, einfach zu früh gewesen. Das ist ja der Ausdruck der Tagesenergie: Ist es jetzt schon salonfähig, ist es jetzt schon sichtbar, ist es für jemanden, in der realen Welt zu sehen, wenn man ihn ein bisschen darauf hinweist? Ist diese Phase noch nicht erreicht, dann braucht es sehr feine Sinne und die Mehrheit der Menschen braucht erst einmal ein etwas deutlicheres Signal. Es ist nicht nur eine Energie, die sozusagen sich ausdrückt für uns alle, in der gemeinschaftlichen Tagesenergie, sondern auch in einer individuellen und das hat auch etwas mit Reife zu tun. Beispielsweise deine Eltern, die sagen: „Das verstehst du noch nicht“ wenn du etwas fragst, was für die Eltern ganz klar erkenntlich und klar ersichtlich einfach auch aus der Sichtweise eines Kindes nicht verständlich ist. Später kann das Kind damit was anfangen. Und so haben wir auch Themen, wo Alexander bei sich sagen kann, bei ihm, das hätte er vor 10 Jahren auch noch nicht so gesehen. Es braucht ein bisschen Reife und diese Reife entsteht jetzt. Und diejenigen, die ein bisschen frühreif an dieser Stelle vorweggehen, die haben mit mehr Reibung zu rechnen. An manchen Stellen kann man das schon ertragen, aber es gibt auch bestimmte Stellen, die sind durchaus noch gefährlich. In den letzten Tages des Krieges und kurz danach, sind viele Menschen gestorben, weil diese Verhältnisse sich noch nicht wirklich in eine neue Qualität verändert haben. Das war ein Moment der starken Reibung und wir haben im Moment auch starke Reibung.

10:00 Wie sind die Energien zurzeit? Heftig! Das, was Jo gerade sagte, ist ein riesen Thema, dass wir spüren, dass da was ist und vieles davon sind, Alexander möchte es große Themen nennen. Es sind nicht unsere kleinen, eigenständigen Geschichtchen, die jetzt in uns gelöst werden wollen wie, ich habe als Kind ein traumatischen Erlebnis gehabt und das muss ich jetzt aufarbeiten – das kommt quasi nebenher. Eigene Themen haben den großen Vorteil, dass du erkennen kannst und sagst: “Mensch, damals war ich 5 Jahre und ich spüre immer noch an bestimmten Stellen, es wirkt. Und da merke ich auf einmal, hoppla, wenn ich das da spüren kann, wie vieles, was mir bisher nicht bewusst war, was ich nicht bewusst wahrnehme, das kriege ich auch zu spüren. Das, was Jo gerade sagte, ist ein ganz wertvoller Hinweis, auch dieses Ahnenthema, Alexander hat sich dieses Thema für diese Tagesenergie auch notiert. Alexander hat diesmal nicht so viele Meldungen, weil er auch, neben dem Unterwegssein, wieder viele Herausforderungen mit Hackerattacken hatte, in so unglaublicher Form, dass Teile des Rechenzentrums gesperrt worden sind. Alexander möchte nur darauf hinweisen, das hat ihn sehr beschäftigt und beschäftigt gehalten. Auch das ist etwas, was wir im Moment erleben. Alexander wollte darauf hinweisen, weil er eben deswegen auch weniger Meldungen mitgebracht hat, was eine wunderbare Gelegenheit ist, a. hat Jo viele Meldungen dabei und b., haben sie dadurch die Möglichkeit das große Bild mehr zu betrachten. Diesbezüglich haben sie eben große Themen, und wenn du dich in diese kleinen Themen hinein beschäftigst, solltest du sie auch nur als Symbol oder als ein bestimmtes Muster betrachten. Und dich nicht hineinziehen lassen, in eine energetische Art und Weise, die dir auf einmal das Gefühl gibt, hier wäre etwas zu klären, aufzuarbeiten, in dem Sinne, dass ich das jetzt noch mal komplett noch mal durchleben muss, sondern ich muss nur verstehen, das war damals eine Struktur, die der Kleine () erlebt hat und die mit mir heute, gar nicht mehr berührt wird, ich selber bin derjenige, der diese Struktur wieder hierher holt und ihr Leben und Energie verleiht. Das ist dann etwas, was zur Befreiung führen kann. Es kann, wie alles in eine starke Thematik führen in der ich mich noch mehr bewege und reibe. Das ist dann übrigens auch richtig, weil es das ist, was du im Moment machen willst, das ist auch wunderbar. Aber vielleicht kommt es dann irgendwann dazu, dass du sagst: Eigentlich, alles Wahnsinn, weil ich bin ja heute viel älter. Diese ganzen Interpretationen des kleinen Kindes, sind ja nichts anderes, als eine Idee, eine Fiktion, eine Form der Wahrnehmung und heute kann ich sagen, ich hätte es auch anders wahrnehmen können, ich hätte auch ganz anders, aus Protest, oder auch Angepasstheit, in die andere Richtung interpretieren können. Und das macht dich frei, in dem du dir klarmachst, es sind auch heute noch, alles Interpretationen und darauf kann ich eigentlich verzichten. Das ist eine Form der Befreiung, die einen solchen Prozess möglicherweise möglich macht.

16:26 Das, was Jo eben sagte, kann Alexander nur sehr bestätigen und Jo hatte Alexander ganz zu Anfang ja nach dem “Weltenbetrug“ Thema gefragt. Das, hat damit viel zu tun. Wir werden auch tatsächlich durch Schwingungen, so könnte man sagen, durch bestimmte Wahrnehmungen, in diesem Bereich gehalten, so als würde man ein Radio in einem bestimmten Bereich begrenzen. Alexander erinnert sich, dass sein Vater, in seinem Ro 80 Anfang der 70er ein Blaupunktradio hatte, damit konnte er Polizeifunk hören, da hat ein Freund von ihm etwas weg gemacht, sodass er einen etwas größeren Frequenzbereich abhören konnte. Das ist ein wunderbares Beispiel, es gibt also einen Bereich, der uns verborgen ist, der auch verborgen gehalten wird und dieser Bereich drängt aber nach oben.Wir haben immer schon jetzt, man könnte sagen, Störsignale, die aus diesem heilsamen Bereich heraus, in dieses kontrollierte System hineinreichen. Das ist etwas, was auch durchaus anzeigt, wo wir energetisch stehen. Das ist das eine, zum anderen noch etwas zu Jos Hinweis. Alexander möchte gerne etwas über das Thema Emotionen generell sagen. Emotionen und Gefühle werden sehr schnell miteinander verknüpft, dabei sind es zwei ganz unterschiedliche Themen oder zwei unterschiedliche Begrifflichkeiten und meinen ganz Unterschiedliches. Emotionen werden sehr hoch gehalten in unserem System und werden auch stark eingeschätzt. Das kannst du bei Sportveranstaltungen sehen, wo Hysterie quasi gefördert wird oder auch bestimmte Emotionen erzeugt werden. Wenn du keinen Bezug zum Boxen hast oder zum Bodenturnen oder zu was auch immer, dann wirst du bei solcher Veranstaltung keine Emotionen spüren können, weil dir Emotionen kommen nicht durch das Geschehen, sondern durch deine Verknüpfung. Und diese Verknüpfung, die wir erleben, da spielen Emotionen eine große Rolle, aber genauso wichtig ist das, was Alexander Klischees nennt und das sind vorgefertigte Bilder. Und diese vorgefertigten Bilder, die sozusagen den guten und richtigen und perfekten Menschen zeigen, die werden uns durch die Kirche transportiert, sie werden und durch die Politik, durch die Gesellschaft und durch alle ideologischen Strukturen präsentiert. Wenn du so und so bist, dann bist du perfekt, dann wirst du vielleicht irgendwann ein Denkmal bekommen und wirst vielleicht den Karlspreis kriegen in Aachen. Wir wissen natürlich, was da tatsächlich Grundlage ist, überhaupt nicht erstrebenswert ist. Das haben wir uns schon erarbeitet und da liegt auch die Lösung, für sich festzustellen, dass diese ganzen Bilder einfach auf den Prüfstand gehören. In Wahrheit könnte man sagen, dass alle losgelassen werden sollten, aber das kann der Kopf nicht so leicht, deswegen sagt Alexander, dass sie auf den Prüfstand gehören. Das ist das, was uns jetzt im Großen widerfährt, in dem wir so absurde Meldungen präsentiert bekommen, die einer solchen Prüfung nicht standhalten können.

19:38 Wenn ein Mensch beispielsweise ein kleines Kätzchen sieht. Natürlich gibt es immer auch die gegenpolaren Entwicklungen, die gebraucht werden, wie der weiße Punkt im schwarzen Feld des Ying/Yang-Symbols und umgekehrt, der schwarze Punkt im weißen Feld. Das wird immer gebraucht. Nur ganz grundsätzlich, ein Sonnenaufgang, eine bestimmte Stimmung, die wird gefühlt. So gibt es eben bestimmte Gefühle und natürlich erleben wir in unserer Welt, dass wir mit großem Aufwand, auch hier umprogrammiert werden und tatsächlich auch eine Gefühlskälte und eine Empathielosigkeit erzeugt wird und die wird kompensiert durch künstliche, sogenannte Gefühle, die in Wahrheit Emotionen sind. Das ist ein Prozess, man könnte sagen, wie eine Gehirnwäsche und der beginnt ganz, ganz früh, viel, viel früher, als wir es so wahrnehmen, noch vor der Kita, aber auch gezielt dann auch dort.Wir alle können das beobachten, wenn wir uns umschauen.

20:43 Alexander möchte gerne noch etwas ergänzen zu diesem Thema, was einfach auch noch dazugehört. Es sind einerseits eben alte Themen, von denen Alexander gesprochen hat und Jo hat ja auch davon gesprochen, wenn wir so zurückblicken, dann finden wir vielleicht Themen aus unserer Geburt oder aus dem Prozess der Geburt, das ist ein Riesenthema, übrigens bei allen Menschen oder vielleicht sogar davor. Und das gleiche Thema finden wir auch äußerlich, wenn wir auf einmal anfangen, uns mit der Geschichte zu beschäftigen, dann merken wir, aha, der Betrug, der hat gar nicht bei Hitler begonnen, der Betrug hat gar nicht beim Ersten Weltkrieg begonnen, der Betrug hat gar nicht da begonnen, da begonnen… Und dann sind wir auf einmal weit, weit, weit in der Vergangenheit und sehen, aha, auch hier ist ein Muster, das sich in unterschiedlichen Formen und Farben, immer wieder wiederholt. Und das muss erlöst werden. Genauso ist das Gleiche in uns, mit kleineren Bildern, auch ein Thema.

22:36 Es passiert einfach, dass gewisse Muster sich auflösen und man kann sich dem nicht verweigern. Die Art, wie es erlebt wird, ist sehr unterschiedlich. Alexander findet es immer gut, wenn man diesen Entwicklungen und diese Schwingungen und diesen Themen, im Grunde genommen, entgegen geht. Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle, der auch ein bisschen, in die Richtung weist, über die Alexander noch nicht sprechen möchte, aber es sind so ein Paar kleinere Punkte, die noch einmal angesprochen werden können und dann kann man über diesen Weg vielleicht auch einen Zugang finden. Ein ganz großes Thema ist unser Kalender, also unseren gregorianischen Kalender, der ja der Nachfolger des julianischen Kalenders ist. Und dieser gregorianische Kalender, der ist eben ein sehr mechanischer und hier ist jeder Tag gleich und so erleben wir auch unser Leben. Es gibt da natürlich den Sonntag, als den Ausgleich, aber ansonsten sind die Wochentage bei den Meisten durchgeplant, bis dann irgendwann ein weiterer Abschnitt kommt, aus den der Rente, der ist dann auch weiter limitiert, durch bestimmte andere Strukturen. Ursprünglich sind diese ganzen tagesenergetischen Qualitäten, ein ganz wichtiger Aspekt, in der täglichen Wahrnehmung gewesen. Alexander hatte jetzt bei seinem letzten Zusammensein in Oberstaufen einen Teilnehmer, der aus dem Iran kam, und der sagte das zu Alexander: Bei unserem Kalender da ist das auch so, da hat jeder Tag seine Qualität. Es ist sehr schön, wenn man diese Dinge direkt mal erfahren kann und das ist etwas, was einen Hinweis gibt, dass eben diese Kontrolle, oder dieser Einfluss, in unsere Abläufe, an ganz anderen Stellen stattfindet, als wir es wahrnehmen, sondern an Stellen, die wir überhaupt nicht infrage stellen, weil sie so fest integriert sind. Sie sind fest integriert, seit Anfang meines Seins, gab es diesen Kalender. Dann und dann ist Weihnachten, mein Geburtstag, und am Montag fängt die Woche an, irgendwo nach unserer Wahrnehmung oder am Sonntag fängt sie an, je nach dem, auch das gibt es natürlich. Und entsprechend sind diese Strukturen quasi, wie vorgegebene, nicht infrage zu stellende Strukturen, und darum geht es. Und an diesen Stellen, wer da hinblickt, der merkt, dass da beinahe alles vorgegeben wird. Und auf einmal, wenn diese Vorgaben infrage gestellt werden, auch viele Anhaftungen nicht mehr aufrechterhalten werden können. Das ist eine große Herausforderung und ein großes Thema.

25:22 Alexander macht noch mal auf das nun vergangene Zusammensein mit ihm Anfang September aufmerksam. Denn durch den Ausfall der Webseiten hat er es überhaupt nicht geschafft, darauf hinzuweisen. Wir waren eine wunderbar kleine Gruppe, das ist auch sehr schön. Ein Meditationszusammensein in Bad Meinberg, im Europas größten Yogazentrum und da sind wir Gäste und haben dort immer einen wunderbaren Raum. Das Thema ist viel größer, auch das Thema Meditation, als es den Meisten scheint. Da geht es nicht, um Entspannung, da geht es auch nicht darum, sich auf irgendetwas zu konzentrieren, sondern es geht, um die Rückgewinnung eines natürlichen Zustandes, eines gesunden und heilen Menschen. Und damit in Berührung zu sein, setzt einen gewaltigen Prozess in Gang, im Idealfall. Es bringt dich mit dem Wesentlichen in dir in Verbindung, das ist vollständig. Das ist etwas, wenn wir es nur kurz berühren, was eine große und heilsame Wirkung hat.

26:42 Alexander möchte sich an dieser Stelle, für die Spenden bedanken. Vielen lieben Dank dafür. Jo Conrad bedankt sich ebenfalls und weist deshalb auch darauf hin, dass Bewusst-tv auf Spenden angewiesen ist. Es fällt ihm schwer darauf hinzuweisen, weil ihm das Geldsystem auch nicht gefällt und dieser Mangel, der erzeugt wird, das ist eigentlich gar nicht seine Welt. Aber das alles funktioniert eben nur mit Spenden. Die Serverkosten, die er hat, sind enorm, um das alles selbstständig zu betreiben. Sat-Chit-Ananda hat jetzt mittlerweile auch 5 Server. Darum nochmals vielen lieben Dank und Alexander freut sich natürlich, wenn Sat-Chit-Ananda auch unterstützt wird, weil wir diese Dinge auch gerne auf einen höheren Level bringen möchten. Und noch ein Hinweis von Alexander. Dieses ungute Gefühl, das ist auch etwas, was uns sehr stark vermittelt wird. Mit anderen Worten, auch dieser Hinweis ist enorm wichtig, dass sozusagen, die Qualität des Mangels, uns vermittelt wird, als etwas Ehrenhaftes. Und das wird uns von den Menschen vermittelt, die diesen Mangel nicht nur überhaupt nicht kennen, sondern die ihn erzeugen. Das ist enorm wichtig sich das klar zu machen, Leben ist überfluss und Leben fließt. Wer ihnen etwas geben mag, Jo bei Bewusst.tv oder Alexander bei Sat-Chit-Ananda, der das als energetischen Ausgleich empfindet, der, so glaubt Alexander, kann sich damit sehr wohl fühlen und so soll es hoffentlich verstanden werden. Als Alexander auf den Weg nach Oberstaufen war, hatte er einen Stop in Frankfurt, und dort war er in der Fußgängerzone und neben dem Bahnhof und da kam ein Obdachloser zu ihm und hat gefragt, ob er ihm was geben kann, und hat dann bitterlich geweint, ihm ging es ganz furchtbar. Er hat ihm wirklich ein schwarzes, fast abgestorbenes Bein gezeigt und dass er eigentlich sein ganzes Leben lang gearbeitet hat. Was es an Elend gibt, um uns herum, ist so unvorstellbar und dieser Mangel, den wir dort erleben, der wird künstlich erzeugt. Und der kann nur künstlich erzeugt werden, wenn in uns die Vorstellung erzeugt und aufrechterhalten werden kann, dass dieser Mangel; etwas Segensreiches sei und auch ein Ausdruck von Spiritualität. Das ist ein Bild, das wird genauso; in unseren Köpfen gehalten. Das ist sehr, sehr wichtig, dass diesmal angesprochen wird. Von daher möchte Alexander Jo auch sagen: Tue das mit gutem Gefühl. Er selber macht es auch fast nie, weil es für ihn, in dem Moment, wo sie sich hier bei der Tagesenergie austauschen, nicht das zentrale Thema ist. (…) Es wäre schön, wir hätten eine Welt, wo ich Jo dann die Kameras kriege, weil jemand sagt: Du brauchst sie, hol sie dir. In Wahrheit geschieht es so ja auch, auf eine bestimmte Art, kommt es ja so, nur über Umwege und die werden von uns eben auch bewertet, auf eine immer einseitige Art. Das ist einfach menschliche Natur.

29:44 Ansonsten hat Alexander sich noch ein Thema aufgeschrieben, nämlich dass es große Themen sind und die Ahnen, die jetzt tatsächlich anklopfen. Es sind große Themen und wir erleben, dass sich Themen auch verabschieden, dass sie jetzt, in einer unglaublichen Präsens nach oben kommen. Das findet Alexander wunderbar. Erstaunlich übrigens auch, beim Beschäftigen mit anderen Themen, begegnet es Alexander immer, dass die größten Lügen und Strukturen, wirklich Jahrhunderte alt sind. Und diese Strukturen, wenn man sie mal aus unserer modernen Sichtweise betrachtet, normalerweise einer Überprüfung, alleine aus unserer Arroganz heraus, da ganz anders herangehen müsste. Aber es sind wirklich heilige Kühe und diese Kühe werden nicht wahrgenommen; als solches, sondern sie sind einfach als Tatsachen, in unseren Köpfen verschraubt. Sehr interessant und da kommt vieles in Gang, es kommen große, große Themen, vieles wird auf uns deutlich zukommen, wir haben ein bisschen einen Vorgeschmack gekriegt, der Börsencrash in China, war so eine erste Bewegung.

Meldungen August 2015

32:10 Explosion in China: Zahl der Toten in Tianjin steigt auf 112: http://www.focus.de/panorama/welt/unfaelle-zahl-der-toten-in-tianjin-steigt-auf-112_id_4883170.html

33:09 Tianjin Explosion: Ex-Staatschef Jiang “festgesetzt”!: http://www.politaia.org/terror/tianjin-explosion-ex-staatschef-jiang-festgesetzt/

45:35 Neuer schwarzer Tag für Chinas Börsen: http://www.welt.de/wirtschaft/article143717204/Neuer-schwarzer-Tag-fuer-Chinas-Boersen.html

46:54 Wolkenkratzer-Menetekel kündigt China-Crash an: http://www.welt.de/finanzen/article118429635/Wolkenkratzer-Menetekel-kuendigt-China-Crash-an.html

48:39 Die größten Crashs der Weltgeschichte (2): Schwarzer Freitag 1929: Als die Welt wirtschaftlich zusammenbrach: http://www.focus.de/finanzen/boerse/schwarzer-freitag-die-mutter-aller-krisen-als-1929-die-welt-wirtschaftlich-zusammenbrach_id_4881588.html

52:25 Liebe Deutsche, seid mutig! Kauft Aktien!: http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/article145572722/Liebe-Deutsche-seid-mutig-Kauft-Aktien.html

53:18 Black Monday? Turnaround Tuesday!: Börsen-Wahnsinn erfasst Dax-Anleger: http://www.n-tv.de/wirtschaft/marktberichte/Boersen-Wahnsinn-erfasst-Dax-Anleger-article15787246.html

57:15 Schäuble knickt ein: EU beschließt Blitz-Überweisung an Griechenland: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/08/15/schaeuble-knickt-ein-eu-beschliesst-blitz-ueberweisung-an-griechenland/

59:03 Zitat von Philosoph Oswald Spengler aus dem Jahre 1924: Das Weimar-Syndrom: http://www.zeit.de/1993/28/das-weimar-syndrom

Der Untergang des Abendlandes von Oswald Spengler als PDF-Datei: http://www.hagdise.in/runenwis/deruntergangdesabendlandes01.pdf

1:02:40 IS zerstört im syrischen Palmyra Teile eines weiteren Tempels: http://www.sueddeutsche.de/news/politik/konflikte-is-zerstoert-im-syrischen-palmyra-teile-eines-weiteren-tempels-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-150830-99-07939

1:07:12 Alexander gibt Hinweise über Ahnenthemen…

1:08:44 Alexander gibt Hinweise über die Entwicklungen zum Gelben Schein…

1:21:37 Nach Kampfjet-Absturz: Ermittlungsergebnis lässt auf sich warten: http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/inhalt/duesenjet-im-landkreis-bayreuth-abgestuerzt-100.html

1:22:50 21-Jähriger unter Terrorverdacht: http://www.rtl.de/cms/mutmasslicher-is-terrorist-in-asylbewerberheim-festgenommen-2403870.html#.Ve_P9xaDgL8.facebook

1:23:37 „Warum die Deutschen Idioten sind…“- Israel-Nachrichten, Tel Aviv: http://politikforen.net/showthread.php?156567-%E2%80%9EWarum-die-Deutschen-Idioten-sind-%E2%80%9C-Israel-Nachrichten-Tel-Aviv&s=91c5466fc6a00297a8b190d178137929

1:25:20 Uno Flüchtlingshilfe: Ratgeber – Ihr Testament: Ein Geschenk an die nächste Generation: https://www.uno-fluechtlingshilfe.de/fileadmin/redaktion/PDF/Allgemein/TestamenteRatgeber.pdf

1:38:10 Gabriel fordert Gefängnis für Rechtsextreme: http://www.welt.de/politik/article145570054/Gabriel-fordert-Gefaengnis-fuer-Rechtsextreme.html

1:38:45 Gabriel in Heidenau: Bürger sagen Nein zu diesen Volksverrätern !!!: https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2015/08/30/buerger-sagen-nein-zu-diesen-volksverraetern/

1:40:16 SPD-Chef Sigmar Gabriel lässt kranken Vater allein: http://www.berliner-kurier.de/politik—wirtschaft/beruehmter-sohn-spd-chef-sigmar-gabriel-laesst-kranken-vater-allein,7169228,15217940.html

1:42:57 „Volksverräterin“, „blöde Schlampe“: Polizei ermittelt wegen Hass gegen Merkel: http://www.n-tv.de/politik/Polizei-ermittelt-wegen-Hass-gegen-Merkel-article15815531.html

1:44:44 Spanien: Protestieren steht ab sofort unter Strafe: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/08/spanien-protestieren-steht-ab-sofort-unter-strafe/

1:46:11 Jetzt kommt die Sprachpolizei: http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/die-neue-politische-korrektheit-in-den-usa/story/22631883

1:48:47 Bücherverbrennung in Deutschland: http://igelin.blog.de/2015/08/21/buecherverbrennung-deutschland-20709839/

1:49:46 Aktenzeichen XY fahndet nicht nach Schwarz: http://www.pi-news.net/2015/08/aktenzeichen-xy-fahndet-nicht-nach-schwarz/

1:51:57 In Kürze wird in Istanbul der 3.400 m lange Tunnel durch den Bosporus eröffnet, der Europa mit Asien verbinden wird: https://wolodja51.wordpress.com/2015/08/30/wichtige-petition-gegen-ein-bevorstehendes-und-grausames-blutbad-in-istanbul/

1:53:10 Meldung, Malwettbewerb verlängert,: Kind steht mit Füßen auf zwei Esel, konnte leider nicht ermittelt werden.

1:56:46 Viele Tote bei Stiertreiben in Spanien: „Die Fiesta ist mit Blut befleckt“: http://www.t-online.de/nachrichten/id_75198760/ungewoehnlich-viele-tote-bei-stiertreiben-in-spanien.html

1:58:29 Coca-Cola Deutschland macht Schluss mit Umweltschutz: http://www.raum-und-zeit.com/r-z-online/top-aktuell/coca-cola-deutschland-macht-schluss-mit-umweltschutz.html

1:59:00 LINKER DEMO-TOURISMUS MIT STEUERGELDERN: https://selberdenkenhilftimmer.wordpress.com/2015/08/25/linker-demo-tourismus-mit-steuergeldern/

1:59:53 NSU-Terror-Prozess: http://globalfire.tv/nj/15de/verfolgungen/15nja_zschaepe_hat_aussageverbot.htm

Letzte Meldung und Übergang zu den energetischen Qualitäten

2:02:48 Krasser Temperaturabfall: Forscher warnen: 2030 schläft die Sonne ein – und bringt uns eine Mini-Eiszeit: http://www.focus.de/wissen/videos/krasser-temperaturabfall-forscher-warnen-2020-schlaeft-die-sonne-ein-und-bringt-uns-eine-mini-eiszeit_id_4813214.html

2:03:58 Alexander hat diese Meldung aus einem Grund mitgebracht, weil es so wunderbar erkennen können, uns wird immer eine bessere Zukunft verkauft. Das ist das, was jetzt auch geschieht. Uns wird das, was jetzt in der Gegenwart geschieht, dadurch erträglich gemacht, dass man uns eine Hoffnung für die Zukunft gibt. Eine Hoffnung, die ausdrücklich eine sehr wage Hoffnung sein soll. “Irgendwann finden wir einen neuen Planeten, irgendwann finden wir mehr Öl, irgendwann kommen aus dem Vulkan Goldklumpen rausgeflogen.“ Uns wird in kindlicher Art und Weise, (Das alles sind übrigens alles Meldungen, die momentan in den Medien waren, inklusive der Meldung mit den Goldklumpen aus dem Vulkan, die erwartet werden) zeigen uns, Achtung, das Hier und Jetzt sind unvollkommen, die Zukunft ist möglicherweise das, wo die Lösung liegt, die Vergangenheit ist schlecht. Das ist die Art, wie wir konditioniert werden, an allen Stellen. Und unsere, speziell die deutsche Vergangenheit wird abgeschlossen und abgeschnitten mit dem Dritten Reich. In anderen Ländern geschieht es auf andere Art und Weise, beispielsweise wir den Österreichern sehr deutlich eingeredet, dass sie mit den Deutschen eigentlich gar nichts zu tun haben, dass sie von ihren Wurzeln her, mehr mit den Ungarn verwand sind. All diese Merkwürdigkeiten zielen darauf ab, dass wir uns mit unserer eigenen Geschichte, mit unseren Ahnen und mit unseren vorhandenen Werten und im Laufe der Jahrhunderte gefundenen Qualitäten, uns nicht mit beschäftigen sollen. Wir sollen hineinblicken, in eine noch nicht vorhandene Zukunft, mit der ständigen Motivation, dieser Jetztwelt entfliehen zu müssen. Mit anderen Worten, wir werden immer in Bewegung gehalten.

2:06:09 Man ist sich bewusst, dass man eigentlich die Erde zerstört? Nein, man ist sich bewusst, dass man den Menschen einredet, dass sie unrettbar, in diesem System liegen, dass die Zukunft sehr fiktiv und woanders liegt. Wir werden auch hier, mit unserem tatsächlichem Wesen in Konflikt gebracht, mit unserer Verbindung zu dem, was wir haben, nicht mit der Welt, sondern mit der Erde. Wir werden in Konflikt gebracht und sagen: Die Lösung liegt in den Sternen, irgendwann in der Zukunft, in einer anderen, besseren Welt. Diese Welt ist eigentlich unrettbar verloren. Wir, die Elite, versuchen die Probleme zu managen. Auch das ist ein Begriff, aus einer wirtschaftlichen Vorstellungswelt, wir managen, die großen Probleme, aber de facto, die Zukunft liegt hier nicht. Das ist auch etwas, was uns in eine Hoffnungslosigkeit hineinbringt, mit der gleichen Form einer zukünftigen Hoffnung, wie wir sie bei vielen Religionen finden können. “Stirbst du, dann kommen die Hundert Jungfrauen, stirbst du, dann kommst du in den Himmel, stirbst du, dann wirst du aus den Gräbern geholt, stirbst du, dann wird das Leid zu Ende sein.“ Das heißt, in die Zukunft verlagert wird die Hoffnung, auf etwas gänzlich anderes, damit wir mit dem, was wir haben auf gar keinen Fall umgehen und die Dinge so wahrnehmen, wie sie sind. abgeschnitten von der Vergangenheit. Das ist das, was sich durchgängig durch alle Bereiche zeigt. Was im Übrigen, sehr stark Alexanders Thema berührt, worüber er anfangs andeutungsweise gesprochen hat. Das ist das, was ich in allen Varianten und Facetten immer wieder zeigt und das uns, in einer Spannung hält. Unausgesühnt mit der Vergangenheit, Hoffnung basierend, auf die Zukunft und einem Jetzt, dass uns in den Fingern zerrinnt. Wir sind im Grunde genommen, in einem Hamsterrad gefangen, ohne dem entkommen zu können. Das ist das, was man uns vermittelt, was nicht die Wahrheit ist.

2:08:32 Der Blick in deine eigentliche wahre Natur, das Wesentliche, ist das, was Alexander an dieser Stelle immer nennt und da gibt es auch keine bessere Empfehlung oder möglicherweise nächste Woche eine andere. Nur das ist eben sehr schwierig, in dem wir uns die Frage stellen: Wer bin ich eigentlich, in diesem ganzen Konzept, wer erhebt Ansprüche und wer stellt Förderungen, wie ich sein muss? Wer bin ich wirklich, wenn ich mal aufhören kann, so zu tun als ob? Wenn mich mal gar keiner beobachtet, ganz für mich? Wer bin ich dann, was bleibt übrig? Und dann ist dieser Ablöseprozess, von diesen ganzen Strukturen, das, was heilsam geschehen kann. Das ist der, für Alexanders Begriffe, Prozess, der jetzt in uns in Gang kommt. Und dieser Prozess braucht Mut, weil eben dieses angehaftet sein, uns auch so etwas, wie eine Stabilität zu geben scheint. Wenn ich meine bisherigen Strukturen behalte, dann gibt es mir auch eine gewisse Sicherheit.“Ja, ich habe mein Abi gemacht, ich habe studiert, und ich habe die und die Chancen, ich habe so und so viel Geld auf der Bank, ich habe das oder das als Struktur, ich habe das Haus, das ist bezahlt….“. Aber, wenn ich das alles, als unwesentlich zur Seite tue und sage: Was ist das, was wirklich in mir ist, was Bestand hat und schon immer da war und schon immer ist, dann ist das enorm schwer, weil wir so sehr in diesen äußeren Betrachtungen fixiert sind, dass die sofort wieder anklopfen. Da kann beispielsweise Meditation eine faktische Möglichkeit sein, zu sagen: Schau her, richte doch einfach mal deine Aufmerksamkeit, nicht mehr auf diese typtischen Strukturen, denn du selber bist es, die diese ganzen Konzepte energetisch versorgt. Ohne deine energetische Versorgung würden diese alten Strukturen, die du loswerden willst, sofort verschwinden. Du bist heute ein anderer. Deine Erinnerung aus der Kindheit, deine Einschränkung, die du mit dir verknüpfst, oder deine Wahrnehmung über dich selbst, die ist im Moment da, aber ein paar Stunden später sind wieder andere Themen da und du musst sie wieder hervorkramen und du musst sie wieder beleben und musst ihr wieder Energie geben. Das ist total befreiend, wenn du das einmal erlebst. Dann kommt im nächsten Schritt, nach Alexanders Verständnis, das Verständnis, dass ich sogar, dass ich gar nicht die einzelnen Strukturen erlösen muss, sondern dass eine Erlösung dadurch geschieht, dass ich sie nicht mehr aktiv festhalte. Ein bisschen wie das Bild, als würdest du an einem Reck hängen und du würdest dich hochziehen und du hast unglaubliche Angst loszulassen und dabei stehst du mit den Füßen auf dem Boden und du könntest weggehen, du hängst überhaupt nicht über dem Boden, du stehst. Das ist das, was wir haben. Alexander ist beim letzten Zusammensein, mit einer Teilnehmerin noch zum Essen gefahren, mit dem Team sozusagen, sind sie gemeinsam Essen gegangen. Und sie sagte: Was sie erlebt hat, war etwas, wo sie das Gefühl hat, sie fällt wirklich in ein Loch hinein in ihrer eigenen Entwicklung und dann hat dieses fallen gar nicht aufgehört. Und Alexander antwortete: Das ist wunderbar, was du sagst und dann kann man sich entspannen. Wenn ich merke, ich falle sowieso dauernd, dann kann ich mich zurücklehnen und kann das Fallen genießen. Es ist kein Aufschlag zu befürchten. Das ist etwas, was wunderschön ist, aber was man für niemanden tun kann und, was in dieser Zeit, wo es überall an dir zerrt und an dir reißt und etwas von dir will und Geld will und dich entmachten will, enorm schwierig ist. Aber es ist auch die Zeit, dass derjenige, der wirklich diesen Weg für sich findet, auch gleichzeitig eine besondere Form der Belohnung bekommt. Und Alexander ist davon überzeugt, dass wir Freiheit, in einer ganz anderen Qualität erreichen können und für uns finden können, als es jemals vorstellbar war und, dass wir unmittelbar diesen Zugang neben uns stehen haben.

2:13:55 Das, was Jo vorhin sagte, ist ganz zweifellos eine wunderbare Empfehlung und dieses Aussteigen und das wieder zu sich kommen, oder einfach nur mal etwas tun, was man gerne tut, ein bisschen loszulassen, ist immer ein guter Hinweis und auch nicht so sehr darauf ausgerichtet zu sein, etwas Spezielles erreichen zu wollen. Das ist eine Grundeinstellung, die man bei sich tragen kann, das nimmt einen viel Druck. Alexander hat auch noch ein weiteres Bild: Im Tarot gibt es die Figur des Magiers und dieser Magier steht vor einem Tisch und auf diesem Tisch stehen die Werkzeuge, die ihm zur Verfügung stehen. Im Tarot sind es die Münzen, das ist der Stab, es ist das Schwert und es ist der Kelch. Es sind also vier Qualitäten, aus denen die Welt gemacht ist. Es sind eben die Repräsentanten, die für Feuer, Erde, Wasser und Luft stehen. Und der Magier steht jetzt auf dem Bild mit einer Hand nach oben und mit einer Hand nach unten und bringt Ordnung. Aber Ordnung heißt nicht, eine Ordnung, die aus seinem Kopf heraus entsteht und gut und böse kennt, sondern einfach erkennen, was ist die Qualität. Wie: Oh, das ist eine giftige Qualität, das muss ich gut weglegen, das hat eine wichtige Bedeutung, das hat eine ganz scharfe Qualität, da muss man vorsichtig mit umgehen, wenn man beispielsweise eine Suppe macht, man kann nur ein bisschen rein machen, dann kann es den Geschmack beleben. Wir beginnen heute, und das haben wir vorhin angesprochen, mit diesem Toleranzgesetz, die Dinge ständig zu bewerten, in gut und in schlecht. Die Aufgabe von uns ist einfach, das, was uns da begegnet im Leben, aufzunehmen und ihm seinen Platz zuzuweisen, zu erkennen, wo hat es seinen Platz. Und im Moment, und das können wir auch rein äußerlich sehen, werden Menschen hergebracht, die ihren Platz hier noch gar nicht hatten. Sie werden aus ihren eigenen Kulturen rausgerissen, verpflanzt. Wir selber erleben, was wir dort spüren, was damit einhergeht. Und so können wir es wunderbar sehen, dass wir wieder dahinfinden müssen, dass jeder seinen eigenen Raum einnimmt, dass jeder seine eigene Ordnung, für sich findet und auch in Frieden gerät, mit jenen Aspekten, die die Gesellschaft ihm madig gemacht hat, mit denen er im Konflikt steht, die keinen Platz zu haben scheinen. Wir müssen mit uns selber in Frieden kommen. Das ist die ganz wichtige Voraussetzung.

2:16:50 In Wahrheit kannst du nichts ändern und musst auch nichts ändern und das meint Alexander jetzt gar nicht so abstrakt, wie es sich vielleicht anhört, sondern das, was ist, einfach nur zu betrachten. Zu ändern ist nichts. Der Magier ändert nichts, sondern er benutzt die Dinge spielerisch, betrachtet sie, ohne den Anspruch sie ändern zu wollen. Er kommt in Frieden mit der Welt, aber nicht in den naiven Frieden des Narren, der an eine gute Welt glaubt, das ist die erste Tarotkarte, der Magier ist die Zweite. Der Narr, der mit dem Kopf nach oben, vor einem Abhang steht, der ihn vor der Welt warnt und sagt, Vorsicht, der sagt, Nein, es wird alles schon gut werden. Der Magier, ist der erwachsene Mensch, nicht der in der Kinderwelt lebende, sonder der sagt, aha, hier gibt es gefährliche Ecken, da kann ich gefressen werden, das ist Teil der Welt, also muss ich diese Ordnung, in die ich mich begebe, akzeptieren. Der Ritter, der den Drachen bekämpft, würde seine ganz symbolische Qualität verlieren, wenn er vorher eine Lebensversicherung abschließen würde. Das Risiko, gehört, für dieses Bild, was er symbolisiert, dazu. Es ist die Qualität, die sich dort ausdrückt. Und das braucht seinen Platz. Ich brauche nichts zu ändern, sondern ich muss in Frieden kommen, mit dem, was mich umgibt und selber meinen Widerstand aufgeben. Und das könnte man durchaus als Änderung verstehen, in Wahrheit ist es aber das, was in dir heranreift und dann einfach Energie nicht mehr bindet. Der Frieden kommt nicht durch etwas, was dazukommt, sondern durch etwas, was wegfällt. Das, was in dir wichtig ist, ist nicht das, was sich verändert, sondern das, was beständig ist. Und das zu finden, in einer Welt, wo es allen Halben, nur so wimmelt vor Veränderung, ist sehr schwierig. Das, was beständig ist, das ist deine wahre Natur und die gilt es in dir zu berühren, sie zu umarmen und sich selber, an dieser Stelle wiederzufinden. Denn alles andere war nichts anderes, als eine Illusion, ein Traum, der jetzt zu Ende geht.

Der Privatsender Bewusst.tv, ist auf regelmäßige Spenden angewiesen, um die laufenden Kosten, wie beispielsweise die Studio-Miete decken zu können und die nötige Technik weiterhin auf einem hohen Niveau aufrechtzuerhalten. Vielen lieben Dank hierfür im Voraus: http://bewusst.tv/

Alexander und Team sagen vielen lieben Dank, dass Du Dich dafür interessierst, SAT-CHIT-ANANDA Gesellschaft für ganzheitliches Sein e. V. mit einer Spende zu unterstützen. Das freut uns sehr, denn jede Unterstützung – ob klein oder groß – hilft uns ganz wesentlich dabei, unsere Arbeit aktiv zur Bewusstwerdung zu leisten, ja, macht unsere Arbeit an vielen Stellen sogar erst möglich: http://sat-chit-ananda.org/deine-spende-an-uns

Play