Der unübersichtliche Weg in die Freiheit


Jo Conrad und Dagmar Neubronner unterhalten sich über eine höchst manipulative Weltsituation und die Notwendigkeit, das eigene Erleben und die Menschlichkeit in den Vordergrund zu stellen. Angesichts der unübersichtlichen Gesamtsituation mit transhumanistischen Plänen und künstlicher Intelligenz sind wir aufgerufen unsere Intuition und Herzenswahrnehmung in den Mittelpunkt zu rücken. Warum ist es so wichtig für das Ganze, dass jeder von uns zunächst individuell die eigenen Unfreiheiten erkennt und aufräumt?

Links zu den erwähnten Büchern:
ET101 – Planetentransformation
Wie Musik die Welt erschafft
Entdeckung der Wirklichkeit – wir sind Götter

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu

Hier kann man die Bewusst.TV App für Android Geräte herunterladen und installieren.
Bewusst.tv App mit Rechtsklick runterladen.


Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie eine Spende auf das Konto des Fördervereins zensurfreier Medien überweisen Bank: Kreissparkasse Northeim (abgekürzt KSN)
IBAN: DE15262500010172024952
oder per Paypal (blank3372408@aol.com).
Bitcoin: 3QasxayQhb3TaneBNn8TDxE2gCZPxLaXsU

Visits: 4698




Dieser Beitrag hat 13 Kommentar(e)


  1. Liebe Dagmar! Lieber Joe!

    Vor nun wohl schon 13 Jahren war ich bei Eurer Veranstaltung in Wien, dabei. Joe und ich haben damals die Stühle aufgestellt. Es macht mich glücklich, dass Ihr beide Eurem Wege treu geblieben seid. Ich danke für Euer Sein und Tun, und ich wünsche Euch Gottes Segen in allen Ebenen Eures Seins.

    Walter

  2. Gute Energie. Ein harmonisches Gespräch bzw. Reflektieren,
    ihr habt einen Stammplatz im neuen Buch der GenesiA,
    das sich neu schreibt für ein geistig-seelisch-gesundes Miteinander
    mit echter Forschung weit über den Tellerrand hinaus.
    *****
    Bitte Jo, wäre es möglich Dr. Heinrich Kusch als Gast einzuladen?
    ***********************************************************************

  3. Ein gutes Gespräch. Genau um den Inhalt geht es im Leben und schön, dass wir mehr oder weniger die gleichen Erfahrungen machen – in Variationen natürlich………….. Interessante Kommentare ……………

  4. ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈
    Wenn Indianer eine längere Reise antreten, so legen sie zwischendurch immer wieder eine Pause ein – damit der Geist ihnen folgen kann.
    ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈
    Der Geist muß hier nicht räumlich den reisenden Indianern folgen, er muß sich allerdings an die sich ändernde Schwingungssignatur der neuen Umgebung anpassen.
    ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈
    Die selbe Situation haben wir hier auch Heute – dabei müssen wir nicht mal den Ort wechseln – die Schwingungssignatur unserer Umgebung verändert sich auch so beständig.
    Wenn die Veränderungen sehr stark sind, so werden wir einfach “müde” – es muß erst wieder eine Anpassung erfolgen !!!
    (Einfach eine kleine Pause machen [bei mir reichen oft schon wenige Minuten] damit der Geist wieder hinterher kommt.)
    Wenn die Anpassung durch unterlassene Pausen zu lange hinaus gezögert wird, reißt die Verbindung zwischen Körper & Geist regelrecht ab und es muß eine komplette Neusynchronisation erfolgen. Das dauert nicht nur länger, es ist auch recht unangenehm – da dieses Abreißen ein Gefühl des “Verlorenseins” auslöst.
    ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈

  5. ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈
    Johannes 5:44
    .
    Wie könnet ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmet? und die Ehre, die von Gott allein ist, suchet ihr nicht.
    ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈ ≈

  6. Danke für das schöne Gespräch liebe Damar und lieber Jo.
    *
    Wir manifestieren oft das, was wir nicht wollen und konzentrieren uns nicht auf das, was unser eigentlicher Wille ist und was uns unser Herz sagt. Wenn wir ständig in der Angst sind (und nicht in der Liebe) dann ziehen wir die negativen Dinge an wie ein Magnet, weil wir in einer niedrigen Schwingung sind. Dann richtet sich die Wut, der Hass und die Ohnmacht des Menschen gegen die Ungerechtigkeit der Außenwelt oft gegen sein inneres Selbst und er wird krank oder es passieren negative Dinge in seinem Leben.
    *
    Je näher wir dem Elfenbeinturm der Macht (Berlin), den viele hassen, kommen wollen, desto weiter entfernen wir uns davon, in unsere Veränderung zu kommen. Wir konzentrieren unsere Energie zu sehr auf das Negative anstatt auf das Positive und Schöne in der Welt und in uns und so durchbrechen wir den Teufelskreis der Ohnmacht nie.
    *
    Michael Ende wusste, wie stark beide Welten unserer Innen- und Außenwelt miteinander verbunden sind sich gegenseitig beeinflussen. Eine Heilung der Welt kann nur in jedem Einzelnen von uns stattfinden und darum ist jetzt die Zeit für jeden Menschen gekommen, in sich zu gehen und sich wie Bastian auf die Reise und Suche nach sich selbst zu begeben. Für den einen mag es schwieriger sein, für den anderen leichter, weil er bereits in sich gegangen ist und das Außen immer unwichtiger wird.
    *
    Auf unserer Reise durch Phantásien (und jeder erlebt Phantásien anders) nehmen wir auch viele unwirkliche und verrückte Dinge wahr, die wir uns nie hätten träumen lassen. Was davon ist Fakt und was ist Fiktion, was ist Schein und was ist Sein? Wir lernen auf dieser Reise, was wir wollen und was wir nicht wollen. Wir lernen zu unterscheiden, was Gut und was Böse bedeutet und was die Folgen sind. Und indem alles auf den Kopf gestellt wird und wir auf nichts und niemanden vertrauen können, außer auf uns selbst und unser Herz, sind wir orientierungslos und brauchen unseren eigen Kompass.
    *
    Wer erinnert sich noch an die Schlamuffen (die lächerlichen Clowns-Motten) oder die Alte Kaiser Stadt aus der Unendlichen Geschichte? Ahnte Ende bereits, dass die Kabale Schlamuffen, wie die Letzte Generation, Fridays For Future, die letzte Generation oder die Transgenderverirrten erschaffen würde oder die wahnsinnig gewordenen grünen Politiker in der “Alten Kaiser Stadt” leben?
    *
    https://www.sozialoekonomie.info/Weiterf%C3%BChrendes/weiterfuehrendes-4-werner-onken-michael-endes-unendliche-geschichte-eine-geschichte-ueber-die-heilung-der-welt.html
    *
    “In der “Alten Kaiser Stadt” beginnt schließlich Bastians innere Wandlung. In dieser Stadt sieht er verrückt und wahnsinnig gewordene Menschen, die schon vor ihm an dem Versuch gescheitert waren, allmächtige Kaiser von Phantásien zu werden. Ihr erschreckender Anblick lässt ihn erkennen, dass Atreju es eigentlich gut mit ihm gemeint hatte.”
    *
    Ich vermute Michael Ende war sein ganzes Leben auf der Suche nach einem Heilmittel für die Menschheit und das Schreiben hat ihm dabei geholfen. Er hat nie für Kinder geschrieben, sondern für das Kind in uns, das gerne erwachsen sein würde, aber dennoch in der Kinderwelt verharrt und so nicht ins Paradies zurückfindet. Denn die Menschen verlieren sich und wissen nicht mehr, wer sie wirklich sind er ist und was er hier auf diesem Planeten macht und was seine Ziel ist.
    *
    Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Ende am Beginn und Ende der Verfilmung von Momo sich auf der Reise in einem Zug befindet und uns durch seine (die Brille Gottes) schauen lässt und uns auf eine Reise mitnimmt, in der es um die Heilungh der Welt geht, in dem ein Mädchen namens Momo den Menschen wieder die Zeit zurückbringt und durch ihre bedingsungslose Liebe den auch das Glück und die Liebe.
    *
    Dieser Zug nach Nirgendwo hat viele Stationen und endet dort, wo er angefangen hat, denn es ist ein ewiger Kreis oder eine Unendliche Geschichtenfahrt. Unterwegs steigen Menschen zu und wieder aus und man erfährt vieles auf dieser Fahrt. Nicht ohne Grund hat Ende die Lokomotive auch bei Jim Knopf als Reisemittel gewählt und ich denke Ende wählte die Lokomotive für die Lebenskraft des Menschen.
    *
    Obwohl Ende viel tiefgründiges Wissen und Weisheit in sich hatte und Romantiker war, so wie Goethe, wollte er helfen, den Wandel der Menschheit durch seine Bücher mit herbeizuführen. Und in manchen, die ihn verstanden haben, hat er etwas bewirkt. Fast alle seiner Werke begleiten mich seit meiner Kindheit und seine Gedanken sind in meinen Gedanken.
    *
    Zum Ausgang aus Phantásien schreibt Ende:
    *
    “…wusste ich selbst ganz und gar nicht, wo der Ausgang aus Phantásien sein würde, der uns beiden die Rückkehr in die äußere Realität gestatten würde. Ich musste von Station zu Station Bastian begleiten, und mehr als einmal verzweifelte ich daran, dass es überhaupt einen solchen Ausgang gäbe. Aber ich sagte mir immer wieder: Phantásien ist keine Falle! Ich vertraute
    darauf, dass die Lösung sich im rechten Moment zeigen würde, wenn ich mich nur ganz ehrlich und konsequent an die von mir selbst aufgestellten Spielregeln hielte.”
    *
    Und so wird jeder Mensch früher oder später aus dem Labyrinth seines Phantásien-Reiches bzw. aus Platons Höhle herausfinden, wenn er auf sich, sein Herz und seiner bedingungslosen reinen Liebe vertraut. Denn der Ausgang liegt nur in unseren Herzen.

  7. Nach ca. 10 Minuten habe ich aufgehört die Sendung zu schauen. Neubronner ist quälend langweilig und uninteressant, immer das selbe Gequatsche. Unerträgliche Frau. Lieber mal wieder Strom oder Haug einladen, die sind deutlich interessanter und besser informiert,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Captcha Code