Der Flexner Report


Dieses Video zeigt auf, wie finanzielle Interessen von Rockefeller und Co. die Ausbildung von Ärzten an den Universitäten bestimmten.
Vor über hundert Jahren wurde die medizinische ­Ausbildung durch ein Zusammentreffen wissenschaftlicher, sozialer, politischer und ökonomischer Umstände tiefgreifend verändert. Seither wird ihr vorgeworfen, sich zu sehr am wissenschaft­lichen Stand zu orientieren und das ganzheitliche Menschenbild sowie die öffentliche Gesundheit zu ­vernachlässigen.

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu



    Dieser Beitrag wurde 9498 mal gelesen.    




Dieser Beitrag hat 1 Kommentar


  1. Also John D Rockefeller hatte Energie, Visionen, Willenskraft – und die Millionen von der Standard Oil –und war wohl tatsaechlich bemueht sein public image zu verbessern nach dem LUDLOW Massacre in Colorado April 1914 und dem Gerichtsurtiel ,gegen Standard Oil, ( was er zu seinem Vorteil nutzte). Heute wissen wir das die gesundheitlichen Fortschritte in New York und den andren schnell wachsenden Metropolen ( 21 Millionen Einwanderer zischen 1880 und 1920) hauptsaechlich auf grund von verbesserten Hygiene,Wasser SpuelToiletten und Abwasserund gesunder Ernaehrung entstanden ist – und nicht durch Impfen gegen die diversen angebliche Infektionskrankheiten wieTyphus, TB . Wenn man die sogennante spanische Grippe sich anschaut und bedenkt dass die Rockefeller Stiftung seit 1915 zusammen mit JP Morgan strategische Beteiligungen an allen Medien Unternehmen hatte- dann sieht man auch woher Bill Gates und die B& M Gates Stiftung ihre Inspiration beim Kaufen von EInfluss,in den Medien und Aufsichtsbehoerden , bekommen hat. Es gibt einen merkwuerdigen Zusammenhang zwischen der von Rockefeller verkauften Impfung und dem grossen Sterben, welches dann der Name ‘spanische Grippe ‘gegeben wurd. Parallelen zu der Gegenwart und ADE – antibody dependent enhancement? Schon lange ist bekannt, dass es eine Reihe von Viren gibt, bei denen sich nicht die erhofften hilfreichen Antikörper bilden, sondern Antikörper, die die Viren bei der Infektion, d.h. dem Eindringen in die Zellen, noch unterstützen.
    Sind nach einer Impfung solche „falschen“ Antikörper gebildet worden, droht also ein schwerer, möglicherweise auch tödlicher Krankheitsverlauf, wenn der Körper z.B. in der nächsten Erkältungssaison Kontakt mit einem Wildvirus bekommt.
    Diese Reaktion nennt sich englisch ADE (Antibody Dependent Enhancement), auf deutsch immunbedingte Verstärkung des Krankheitsverlaufs. Selbst die als ERfolg der Imfgeschichte gefeierte Plio / Kinderlaehmimpfung hatte nahezu 100 Millionen verschmutze Impfungen – in der offiziellen Version. Und die HIV- AIDS Geschichte, deutet auf absichtliches Presentieren einer Korrelation ( grosser Drogenkonsum haemmert das Immunsystem) als KAusalitaet um eine Impfung anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code