L5, Sauerstoff und Parasiten


Das erste Wirbelsäulen-Event nach 2 Jahren im Juli, mit Schwerpunkt 5. Lendenwirbel, neue Techniken mit dem Relaxer am Dornfortsatz arbeiten, die Eigenverantwortung für die eigene Gesundheit, verunreinigte PCR-Tests, Wasser in anderen Ländern, Parasitenbefall und was man dagegen unternehmen kann.
Ausstieg aus dem Gesundheits-System, L5 ist der Schlüssel zur Wirbelsäule
Die Blockade vom L5 führt im Alter in den Rollstuhl, Eigentherapie um seine Wirbelsäule beweglich zu halten, Neue Techniken zur Arbeit an der Wirbelsäule
PCR-Test, Ivermectin, H2O2, Mundschutz, Zitronen-Kur.

www.endlich-schmerzfrei.net

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu

Hier kann man die Bewusst.TV App für Android Geräte herunterladen und installieren.
Bewusst.tv App mit Rechtsklick runterladen.


Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie eine Spende auf das Konto des Fördervereins zensurfreier Medien überweisen oder einfach per Paypal.
Bank: Kreissparkasse Northeim (abgekürzt KSN)
IBAN: DE15262500010172024952
Bitcoin: 3QasxayQhb3TaneBNn8TDxE2gCZPxLaXsU



    Dieser Beitrag wurde 2907 mal gelesen.    




Dieser Beitrag hat 3 Kommentar(e)


  1. Ok, Kommando zurück… es geht eben doch genau auf !:
    und zwar zeigt sich, daß… also google benutzt für cos (also cosinus) das sog. Bogenmaß, nicht den Winkel. Meine Formel erwartet aber eine Eingabe als Winkel (in Grad). Wenn man den Winkel aber umrechnet in Bogenmaß und dann den google-Rechner benutzt, dann kommt ein plausibles Ergebnis raus:
    wenn man sich um 2 km vom Ufer entfernt, so sinkt man um 30 cm ab. Das erscheint völlig plausibel

    (daß die Formel stimmt, kann man so erkennen: wenn man den Fall nimmt, daß man auf der Bogenlinie 1/4 des Erdumfanges gelaufen ist, also z.B. von Pol bis Äquator: so muß der Höhenunterschied natürlich gleich dem Erdradius sein: das kommt bei der Formel auch genau raus:
    180 mal Bogenlänge von 10 000 km / 20 000 km = 90; cos von 90 ist 0, also ist die Höhe: 6371 mal (1-0) = 6371 km ist der Erdradius).

    Vielleicht sollte ich mal bißchen rumspielen… wie weit kann man eigentlich mit bloßem Auge sehen… also auf dem normalen Land… und werden dann Effekte wirksam, in plausibler Größenordnung… und nimmt man diese wahr… ? Z.B.: auf 10 km Entfernung sollte die Krümmung schon 8 Meter ausmachen (falls ich richtig gerechnet habe)… kann man das irgendwie mit bloßem Auge verifizieren?

    Das Interessante dabei ist ja…. daß die Größenordnungen genau beieinander liegen: die Effekte werden genau dann einigermaßen relevant, also so ab 5-10 km Entfernung, wo man eben mit bloßem Auge NICHTS mehr sehen kann… auf 10km Entfernung werde ich nicht sicher sein, ob der Gegenstand irgendwie 8 m zu tief sitzt… oder so…. eine lustige Koinzidenz.

  2. wollte das auf telegram als Kommentar posten… bin ich da gesperrt… zuerst ging´s, mußte dann korrigieren, dann ging´s nicht mehr
    aber… wollte das doch gerne posten, also:

    Vielleicht kann ich hier eine Frage stellen… Jo, du hast dich gut mit den Berechnungen befaßt. Also ich sage: Umfang 40 000 km. Nehmen wir den Umfang mal als Kreis. Also wenn ich vom Pol zum Äquator laufe, so laufe ich 1/4 des Umfangs, also 10 000 km. Ich habe also 1/4 des Kreises, so ein Tortenstück.
    Wenn ich nun auf dem Pol stehe, und schicke meinen Blick waagrecht: und jetzt bewegt sich etwas von mir weg, entlang der Kreislinie (Oberfläche, bei Kugel): so fragen wir jetzt: um wieviel bewegt sich das von meiner Waagrechten weg, d.h. wie viel macht die Krümmung aus (ich nenne es mal “Höhe”):

    Habe die Formel entwickelt, sie lautet:
    Höhe = 6371 km ( 1 – cos 180 Bogenlänge / 20000 km )

    es ergibt sich also rechnerisch: wenn ich auf dem Meer mich 2 km (“Bogenlänge”) von der Küste entferne: so sollte ich um wieviel absinken von der Waagrechten, vom waagrechten Blick desjenigen, der am Ufer steht: um 1 km ! (“Höhe” in der Formel). Die Krümmung müßte gem. Berechnung, gem. Modell, 1 km ausmachen !? Das dürfte aber keinesfalls mit den beobachteten Fakten übereinstimmen

    -> daher meine Frage an Jo Conrad, ob du dazu was sagen kannst… gerne auch, ob mein ganzer Ansatz schon keinen Sinn macht? oder ob ich die Formel falsch aufgestellt habe… danke.

    (bei Interesse, falls notwendig, kann ich auch ne Skizze einstellen, was ich meine… ist halt mühsam)

  3. “Der Erreger ist nichts, das Milieu ist alles” …
    Dieser bekannte Ausspruch trifft nicht nur auf den Körper zu, sondern “auch” [wenn nicht noch mehr] auf unsere Psyche/ Geist zu. (Der Körper ist der Spiegel der Seele)
    *
    Aus eigener Erfahrung [selber “nur” LWS 4/5] und sonstige Kleinigkeiten, kann ich mittlerweile mit gutem Gewissen bestätigen – daß gerade im Wirbelsäulenbereich der Spiegel unserer “seelischen” Verfassung liegt, welcher äußerst empfindlich (wie ein Seismograf) auf speziell unliebsame Belastungen sowohl körperlich als auch mental reagiert.
    *
    Die hier vorgestellt Technik ist mir bereits vor 1-2 Jahren (?) schon einmal begegnet. So gut u. wirksam sie unbestritten ist, sollte sie immer Hand in Hand mit einer guten Psychohygiene – oder besser noch: SELBSTERMÄCHTIGUNG gehen. (Wenn das geistig/ mentale Umfeld stimmt, repariert unser “System” vieles auch wieder selbst.)
    *
    Weiterführend auch gerne einmal hier:
    *
    https://www.youtube.com/watch?v=mKIEVXX4t9g
    *
    (Soll keine “Schleichwerbung” sein … in der aktuellen Zeit müssen alle Menschen guten Willens Hand in Hand zusammen arbeiten.)
    *
    Zu den “Parasiten”, welche sich in die Organe fressen …
    Wurde uns bereits vor fast 2 Jahren als Auswirkung des “Corona-Virus” angekündigt.
    *
    Vermutlich ähnlich wie die bereits angekündigten “Affenpocken” …
    Hier soll nur von den Ausschlägen nach einer “Impfung” abgelenkt werden.
    *
    Abschlußbemerkung zu unserem “Gesundheitssystem” [Krankheitssystem]:
    *
    DIE MEDIZIN IST DAS GIFT !!!
    *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha Code