Orion und die Form der Erde


Kann man von der Beobachtung der Himmelskörper auf die Form der Erde schließen? Jo Conrad zeigt anhand des Orion, mit welchem Modell das, was die Menschen von verschiedenen Standpunkten auf der Erde am Himmel sehen können, in Einklang zu bringen ist, was unter einer Kuppel zu sehen wäre und warum es schwer ist, die Krümmung nachzuweisen.

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu

 

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!


Hier kann man die Bewusst.TV App für Android Geräte herunterladen und installieren.
Bewusst.tv App mit Rechtsklick runterladen.


Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie eine Spende auf das Konto des Fördervereins zensurfreier Medien überweisen oder einfach per Paypal.
Bank: Kreissparkasse Northeim (abgekürzt KSN)
IBAN: DE15262500010172024952
Bitcoin: 3QasxayQhb3TaneBNn8TDxE2gCZPxLaXsU



    Dieser Beitrag wurde 10535 mal gelesen.    




Dieser Beitrag hat 26 Kommentar(e)


  1. Diese Tatsache beschäftigt mich seit Jahren und sammle Daten und Details und Position der Himmelskörper und Zeiten auf Erde und erstens … erstaunlicherweise für die meisten ist, dass wenn die Erde sich in einem Kreis dreht während der 12 Monate, bedeutet dass die Erde am 1 Januar ist genau dort wo er vor einem Jahr am 1 Januar mal war… Stimmt das ? LEIDER NEIN… wenn man genau betrachtet unser Solarsystem in nur alle 6 Monate und mehrere detaillierte Beobachtungen macht, ist dass die Erde alle 6 Monate wegen (theoretische Position aus Bücher und Schulsystem) muss andere Seite des Galaxy sehen, einmal die innere Seite und dann in 6 Monate (hat man ein halber Kreis in Sonnensystem gebracht) muss die ausser Seite der Galaxy sehen weil durch die Drehung von 6 Monate, Nacht muss man die Ausser Seite sehen… NUN ? Was denkt IHR ALLE ? Stimmt das ??? NEIN… überhaupt nicht… immer gleich Sterne und immer die Mitte der Galaxy zu sehen nur leicht verdreht aber sonst nichts… ich sagte NUR leicht verdreht aber auch nicht so symmetrisch wie ein 180° Verdrehung das verlangt… also wo sind wir dann ?

    2. Beispiel… Zweite Beispiel ist die Große Wagen der ist komischerweise nach 12 Monate nicht immer in gleicher Position…. die Frage ist warum ? Messungen haben gezeigt dass der Sternbild was am 21.06.2015, war nicht genau in gleichem Position in 12 Monate in Jahr 2016, auch nicht weitere Jahren bis 2021… Eine weitere Messung in 2022 ist nicht mehr nötig den alles mit einfache Augen sichtbar… und erkennbar… was genau ist das los ? Jedes Jahr war die Sternbild anders als vor 12 Monate und in 12 Monate später war auch diesmal anders als aktuelles Jahr (2016) dann alle nächste Jahren waren die Positionen immer leicht anders als vergangene Jahren, also was ist hier den los ? Dann ist noch eine Verschiebung da die nirgendwo in Bücher zu finden ist und eine Drehung der Himmelskörper aber ganzer Himmel von der Erde zu beobachten … ganzer Himmel ist anderes gerichtet als er sein soll… Und zu Ende sind gleiche Sterne zu sehen ob Winter oder Sommer zu sehen… nur leicht verdreht aber nicht diese Drehung die in Bücher zu lesen sei… Dann ist meine Frage, wenn die Erde RUND sei und wir in einen Sonnensystem leben würden mit allem Drum und Dran wie man uns die ganzen Lügen erzählt, warum sehen wir NIE die aussere Seite der Galaxy wenn wir in Sonnensystem zu der Mitte der Galaxy drehen alle 6 Monate ? Warum werden wir über runde und flache Erde seit der Menschheit Entstehung ? Warum hat früher die Kirche die Menschen bestrafft als die glauben dass die Erde rund sei und heute denkt die Kirche dass es rund ist ? Damals sagte die Kirche dass die Sonnen über die Erde seine Runde dreht, was auch richtig ist und später um die Versklavung zu entstehen hat sich die Kirche gedreht nach der Befehle von Freimaurer und alles eine Simulation heute so wie Nord und Süd Pol. Danke.

  2. Mir fällt dazu ein, das jegliche Oberfläche flach ist, da spielt es keine Rolle, ob die Oberfläche gekrümmt oder eben ist……
    Und eine Ebene ist ein Krümmung mit dem Radius unendlich……

  3. Ich habe nach Videos vom Polartag am Südpol gesucht und nichts gefunden. Das würde ja die Globusform beweisen.

  4. Derzeit bietet nur eine Fluggesellschaft Direktflüge von Sydney SYD nach Santiago de Chile SCL an, nämlich Qantas

    Du bist da also schon mitgeflogen? Aber selbst wenn, ist das doch kein beweis, daß die Erde flach ist. Die ganzen betrachtungen, die ich in meinem Video gezeigt habe, schließen logisch einwandfrei die flache Erde aus. Also, Du müß0test Punkt für Punkt widerlegen. Aber das kommt natürlich nicht. Und daß es keine echten Fotos der Erde gibt, ist ja auch nur eine Behauptung. Und selbst wenn, vielleicht dürfen die Menschen den Orbit nicht verlassen. jedenfalls ist es auch kein Beweis, daß die Erdew flach ist.

  5. Nein, Jo. Jetzt hast du dich selbst überführt. Habe deinen Link genommen. Alle Flüge gehen zuerst in den Norden: San Francisco, Housten, etc. !
    Kein einziger Direktflug verfügbar.
    Danke für das Feedback.
    Für alle echten Wahrheitssucher empfehle ich die App „Sum, Moon and Zodiak Clock App“.
    Jeder Flacherdler war mal ein Globehead. Dann habe ich versucht, jeden Fkache-Erde-Beweis zu debunken, …
    Was übrig blieb ist der einfachste Beweis für die flache Erde: KEIN einziges echtes Foto von der Kugel-Erde. Nur CGI- oder Photoshop-Bilder!

  6. Nein, es gibt diese Aufnahmen auch am Bodensee. Und man muß es natürlich immer dicht über dem Wasser machen, und da sieht man über den Bodensee die Schiffsrümpfe auch nicht mmehr. Daß man Häuser am Ufer sehen kann, ist ja kein Wunder, denn sie stehen ja deutlich ÜBER der Wasseroberfläche, und man kann sie über die Krümmung sehen.
    Und daß Wasserdampf ein Beweis ist, daß es keine Gravitation gibt…? Lächerlich. Es gibt die Kraft, die zur Erde zieht, aber auch Auftriebskreäfte oder Fliehkräfte,. und je nachdem. welche Kraft stärker ist, steigt etwas auf oder ab. Wie ist das denn auf der flachen Erde? Da fallen die schwereren Dinge doch auch zum Boden. Wie wired das denn erklärt?

  7. Ich habe Luftspiegelungen, Fata Morgana auch angesprochen, so kommt es bei seltenen Witterungen mal vor, daß man Helgoland von St. Peter Ording sehen kann. So was wird dann vonm Flacherdlern als Beweis dafür genommnen, daß die Erde flach ist, obwohl das eben gerade eine Fata Morgana ist….

  8. zum thema gekrümmte wasseroberfläche…
    schonmal jemand einen gekrümmten blick gehabt? stichwort fata morgana, also vorsichtig mit aussaugen zur “sichtbarkeit”.

  9. danke für den beitrag, sehr gute argumente, ich bin durch einen flache erde kanal bei telegramm darauf aufmerksam geworden, der keine argumente hat, sondern nur verreißen will. unangenehmer spalter. jo danke für die mühe!

  10. Hat schon jemand gekrümmtes Wasser gesehen?
    Der Bodensee hat in seiner Südost-Nordwest-Ausdehnung (65 km) bei einer angeblichen Erdkrümmung eine Aufwölbung der Oberfläche von rund 133 m. Luftlinie Konstanz – Bregenz Lösung Jetzt nimmt man eine gute Kamera und zoomt. Komisch jetzt kann man Bregenz in voller Pracht sehen.
    Ihr Fontanellensturzopfer mit Amöbenhirn lasst euch von diesem Scharlatan Conrad verarschen.
    Herr Roberto Peisker es gibt keine Gravitation. Erhitze einen Topf mit Wasser. Was ensteht? Wasserdampf. Warum steigt der Wasserdampf nach oben? WEIL ER LEICHTER ALS LUFT IST und nichts mit Gravitation zu tun hat Punkt

  11. Flache Erde Beweis:

    Überprüfe selbst!

    Entfernung:Santiago de Chile -> Sydney (Australien) = 11.340 km!?

    Lüge!
    Flug-Routen beweisen die Lüge!
    Beste Flugroute mit 2 Zwischen-stopps: Santiago de Chile -> New York -> Tokio -> Syney!!!
    Das ergibt folgende Flugstrecke:
    8.492 km
    + 10.840 km
    + 6.803 km
    = 26.135 km !!!

    Es gibt keine Flüge von einem südlichen Kontinent zu einem anderen südlichen Kontinent, welche nicht über die nördliche Hemisphäre fliegen. Macht alles nur Sinn auf der flachen Erde!

    #research #flatearth

  12. Der Eurokanaltunnel zwischen Frankreich und England wurde von beiden Seiten angefangen und hat sich tatsächlich getroffen.
    Beweis: Der Tunnel existiert, Züge fahren usw.

    Hintergrund: mein Vater hatte die Abteilung der Vermessung für diesen Tunnel unter sich. Und ich war damals auch involviert.
    Die Berechnungen und die Bauausführung erfolgte selbstverständlich unter Beachtung der ERDKRÜMMUNG.

    Die Erde ist ein Geoid, also im Wesentlichen eine Art Kugel.

    Anmerkung:
    Der Bergbau im Untergrund arbeitet auch so.
    Und das schon seit es untertägige Vermessung gibt.

    Hinweis:
    Alle Darstellungen die Du siehst sind 2-Dimensional, also eine geometrische Projektion der 3D Realität auf eine Darstellungsebene, zum Beispiel Foto, Bildschirm, ein Blatt Papier.
    Dazu das Buch (der Autor bat mich die Rezension für den deutschsprachigen Raum zu schreiben). Am Ende des Textes.

    Und die Luftfahrtnavigation nutzt die sphärische TRIGONOMETRIE. Also die Erde als Kugel.
    Beweis: Interkontunentalflüge kommen am Zielflughafen an.

    Mathematik: jede Behauptung muß bewiesen werden. Ein Gegenbeispiel WIDERLEGT die These / Behauptung / Annahme.
    Und das sind schon ZWEI GEGENBEISPIELE.

    Zum Buch:

    https://www.amazon.de/Map-Projections-Erik-Grafarend-2006-11-14/dp/B01FKTXK7U

  13. Lieber Joe Conrad. Vielen Dank für das spannende Video. Ihre Argumente sind überzeugend. Der Schreiber Ludwig Bickel bringt eine interessante Überlegung ein: die Drehgeschwindigkeit der Erde. Grundsätzlich halte ich es für möglich, dass sich die gesamte Atmosphäre mitdreht und damit ähnliche Flugzeiten mit und gegen die Drehrichtung erklärt werden können. Dann ist es meines Wissens aber auch so, dass die Flugzeit Zürich – NY länger dauert als NY – Zürich. Weshalb ist das so? Ich glaube, es wird mit Höhenwinden (jetstreams) erklärt. Aber hat das Phänomen allenfalls auch mit der Rotation zu tun? Ich stelle mir aber noch eine weitere Frage: In meiner naiven Vorstellung müsste es am Äquator zu stärkeren Fliehkräften kommen, als in der Nähe der Pole. Damit hätte ein Körper unterschiedlich viel Gewicht abhängig davon, ob am Äquator oder Pol gewogen. Stimmt das oder mache ich einen Überlegungsfehler? Beste Grüsse.

  14. Hehehe, sehr gut. Hab für mich auch vor Zeiten entschieden, dass es eher keine flache Erde gibt, auch wenn es ein paar Ungereimtheiten gibt. Danke Jo für den schön inszenierten Beitrag!

  15. Mhm im Flachen-Erde-Modell hat der Mond ein eigenes Licht (Mondlicht ist kälter als der Mondschatten). Zudem blickt der Südafrikaner aus einer anderen Perspektive an die gigantische Kuppel als der Deutsche, daher die unterschiedlichen Ansichten des Orions. Am Ende ist jeder auf sich selber zurückgeworfen was er für wahr hält. Im Flachen-Erde-Modell wird zudem davon ausgegangen, dass die Kuppel beweglich ist, d.h. rotabel nicht nur in sich sondern auch über die große Erdfläche, die in Wahrheit viel größer ist als man uns weismacht. Das im Video angesprochene Video von Chnopfloch bietet hier gute Hinweise. Trotzdem danke Joe, dass du dich mit dem Thema beschäftigst, immer wieder gut sich damit auseindander zu setzen, da wir im Grunde mit der Freimaurer-Fiktion indoktriniert sind. Chnopflochs Video vertritt auch die Ansicht, der Mond ist kein fixer Körper sondern eine Art Plasmareflexion der Erde (der kompletten Fläche, einschließlich derer noch unter dem Kuppelrand verborgenenen Fläche), zudem erklärt er die Kraterbildung, die so auch im flüssigen Quecksilber etc. zu beobachten ist. Die Realität ist vielschichtiger, facettenreicher und spannender als all der Mainstream-Unfug, dem man uns seit Jahrzehnten eintrichtert….

  16. Ach vergessen.
    Die Erde dreht sich immens schneller als die Atmosphäre. Daher unser Wind.
    Wind für sehr lange, auch sehr lange Energie……..

  17. Für Ludwig Bickel
    Eine Kanonenkugel fliegt auf den Mond vielleicht 6 mal weiter, weil sie gravitations gebunden
    ist.
    Flugzeuge sind gravitations gebunden, mal zur Erde usw.
    Die 1670 km/h sind Raum und Orbit Berechnungen. Ein Flugzeug hat keine Bindung zu diesen
    Rechenwert.

  18. Es gibt mehr oder weniger sinnvolle Erklärungen, sowohl, als auch. Da wir auf dem Planeten der Lüge leben, halte ich mich da zurück. Es gibt da jedoch eine Sache, für die ich keine Erklärung finde. Vielleicht kann mich da auch jemand auf-klären.
    Die Erde dreht sich gegen den Uhrzeigersinn. Die Erde hat am Äquator eine Umlaufgeschwindikeit von 1670 km/h. Wenn jetzt ein Flugzeug dort gegen den Uhrzeigersinn startet mit einer Durchschnittsgeschwindkeit von, sagen wir mal 900 kim/h, dürfte es sein Ziel nie erreichen. Es fliegt stets weiter. Wenn es mit der Drehrichtung fliegt, müsste es rückwärts fliegen. Kann es sein, dass die gasförmige Atmosphäre sich parallel zur Erdoberfläche mitbewegt? Physikalisch wohl eher nicht. Eine sinnvolle Erklärung wäre für mich bereichernd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha Code