Was macht Kaffee mit uns?


Jo Conrad unterhält sich mit Norbert Heuser über die Suchtfaktoren und Auswirkungen auf das Befinden durch Kaffeekonsum. In seinem Buch “Kaffeesucht & Koffeiniker” beschreibt er, welche Abläufe im Körper dazu führen, daß wir uns möglicherweise ständig unruhig und gestreßt fühlen und Kaffee nicht nur “wach” macht, sondern dem Körper über lange Zeit höchste Wachsamkeit signalisiert. Daß Kaffeekonsum auch kulturelle Aspekte hat, macht es für Viele schwierig, gänzlich darauf zu verzichten oder Ersatzlösungen zu finden, die es aber durchaus gibt.

Lupinen Kaffee gibt es u.a. hier: https://loffee.de/?ref=6uy165lp

www.verbesseredeinleben.info

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu

Hier kann man die Bewusst.TV App für Android Geräte herunterladen und installieren.
Bewusst.tv App mit Rechtsklick runterladen.


Wenn Sie Bewusst.tv unterstützen möchten:
Jo Conrad DE43 2916 6568 0003 6846 00 Volksbank Worpswede
oder per Paypal (blank3372408@aol.com).
Bitcoin: 3QasxayQhb3TaneBNn8TDxE2gCZPxLaXsU

Beitragsaufrufe: 252



Dieser Beitrag hat 18 Kommentar(e)


  1. Danke für diesen wertvollen Beitrag. Jo. Und gerne berichte ich an dieser Stelle von meinen eignen Erfahrungen zu Kaffee und Co.. Als Ex-Kaffeetrinkerin war ich mal wieder so weit und habe aus Gründen der Geselligkeit einfach mal wieder eine Tasse Kaffee mit getrunken und ein paar Tage später kam dieser Besucher wieder und schon war es so weit, dass ich zwei Tassen Kaffee mit getrunken habe und da stand nun die schon lange weggepackte Kaffeemaschine , die ich mir nur wegen Besuchsbewirtung anschaffte, auf dem Küchentresen . Und ich lies mich dazu hinreißen
    einen morgentlichen Kaffee an meinen Bürotisch zu nehmen und diesen genüsslich zu trinken, bevor ich anfing zu arbeiten. Gerade vor der Weihnachtszeit ist es immer mal wieder zu hektischen Situationen gekommen und da ertappte ich mich, wie ich zur Kaffeemaschine lief und eine “Auszeit-Kaffee-Tasse” eingeschenkt hatte. Mir war klar, dass ich die Verknüpfung Kaffee und kurze Pause geflochten hatte und betrieb dieses Spiel eine Weile, bis ich mal wieder körperlich merkte, dass ich ständig innerlich unruhig war und Hektik mit Hektik beantwortete, anstatt aus der Hektik kurz rauszugehen und dann aus der Ruhe heraus die Themen anzugehen. ++++++++Also ich kann tatsächlich aus eigener Erfahrung das und mehr bestätigen, was hier gesagt wurde. +++++++++ Mit dem Bewusstsein, dass mich die Kaffeesucht mal wieder erwischte, entschied ich eines Morgens: “so Schluss damit” und packte die Kaffeemaschine ganz weit aus meinem Sichtfeld in einen Schrank (ganz nach hinten). Nun folgten zwei Tage mit extremen Kopfschmerzen und ich wusste, dass sich die Kaffee-Entzug-Erscheinungen bei mir auf diese Weise äußern.++++++++++++Nun trinke ich morgens Demeter Getreide-Ersatzkaffee bis ich dann wieder ganz darauf verzichten kann und wieder auf heißes Wasser umstelle.++++++++ Ach ja, aus meiner Selbstbeobachtung habe ich auch erkannt, dass Schokolade, gerade Bitterschokolade, einen ganz ähnlichen Effekt hat und bei mir gerne zum Einsatz kommt, wenn ich total unter Zeitdruck stehe, mein bestes “Gegenmittel” ist, keine Schokolade im Haus zu haben und die Sache mit Humor anzunehmen.+++++Es gibt für alles den passen Zeitpunkt 🙂

  2. @Franziska: Das hebt vielleicht Dich aus dem Sessel, da Du offenbar keine Medien konsumierst außer alternativen, aber (siehe meine Antwort im anderen Forum) es ist alles bekannt und keiner gerät deswegen in Panik. Bauern haben schon immer gegen alles demonstriert.

  3. Ich glaube, daß sowohl im Osten als auch im Westen die Tasse “Muntermacher” am Morgen gerne gesehen war – vom System. Mit ordentlich Druck auf dem Kessel … ab in die Firma !!!

    Da das ständige Kaffee-Trinken an den Devisen zehrte, wurde kurzerhand der “Kaffe-Mix” erfunden:
    https://img.welt.de/img/geschichte/mobile240112007/9112505717-ci102l-w1024/Kaffee-Ersatz-Kaffee-Mix.jpg
    Hier hatte sich die Staatsführung erstmals mit dem Volk angelegt u. das Volk stand wie ein Mann:

    “Die Brühe wollen wir nicht, könnt Ihr selber trinken !!!”
    Der Kaffee-Mix wurde zum Ladenhüter u. wurde meines Wissens mind. 1x verbilligt.

  4. Bin kein Kaffeetrinken, rauche nicht, trinke keinen Alkohol, nehme keine Drogen. Wie immer gilt: Die Menge macht das Gift. Und mancher verträgt Kaffee oder Koffein besser als andere. Wenn man merkt, dass einem bestimmte Stoffe nicht gut tun, sollte man sie reduzieren oder besser ganz weg lassen. Manche rauchen ja auch bis an ihr Lebenende, ohne Lungenkrebs zu bekommen, andere bekommen schon früh gesundheitlich Probleme. Man kann es nicht verallgemeinern. Es geht meiner Meinung aber um das Bewusstsein und dass man Ungesundes besser nicht konsumiert oder nur ganz wenig, bzw. in Maßen genießen, aber nicht in Massen, um sich damit vergiften und dem Körper zu schaden.

  5. WIr wollen keine Angst machen, aber Kaffee ist ein “Wachmacher”, und die Nebenniere schüttet Adrenalin aus, das ist keine Propaganda. Es bleibt 8 Stunden im Körper, udn wenn mn sich dauernd unruhig fühlt, kann man selber entscheiden, ob man da mal was ändert, aber niemand zwingt einen. Und mit Angst trinke ich auch keinen Kaffee, manchmal trinke ich einfach, wenn ich Lust habe, manchmal Lupinenkaffee, oder ne Mischung. Kann doch jeder machen, wie er will..

  6. Moin. Sehr interessantes Thema. Ich habe für mich auch das Experiment gemacht und habe einen Monat lang keinen Kaffee mehr getrunken. Ich habe keine Schlafprobleme gehabt und auch sonst keine negativen Symptome während meines Kaffeekonsums. Auch in dem Monat ohne Kaffee gab es keine Veränderung. Ich kann also nicht alles Bestätigen. Meine Erfahrung ist eine andere.

  7. Ja, es ist die Lüge, die den Menschen Angst macht (machen soll). In der Werbung, der Propaganda, oder Aussage der Politiker, ist immer der Hintergrund dem Menschen Angst, vor allem Möglichen, einzuflößen, indem sie lügen.
    .
    Und der Mensch hat Angst- seinen ‘Luxus’, sein ‘Erschaffenes’, zu verlieren.
    .
    Es gehört schon Mut dazu der Lüge zu widersprechen! Gruß Karl

  8. Ich habe nicht einfach gesperrt, sondern ich habe ihm tausend mal das selbe erzählt, daß es nicht um justiziabl oder nicht gehts, sondern daß man den Ärger schon viel vorher haben kann, wenn man in der Schußlienie steht. und was ich schon alles erleben mußte dafür, was andere gesagt haben, Hausdurchsuchung, Anzeigen, Gericht, Strafe und öffentliche Brandmarkung. Das Problem habt Ihr nicht, weil man Euch nicht sieht, aber mich. Und man könnte es irgendwo diskutieren, aber er will nicht per e-mail antworten, sondern zwingt den selben Text zehn mal in die Kommentare, obwohl ich sie schon zehn mal gelöscht habe. Wenn man den Hausherren nicht respektiert, respektiert der auch dioe Gäste nicht. Und wenn Ihr meint, das müßte man doch sagen dürfen… ja, dennoch werden Menschen verfolgt, die nur etwa gesagt haben, was eigentlich nicht strafbar ist. Und das kapiert Ihr nicht, obwohl ich es jetzt schon das zehnte Mal erkläre. Herr Wagandt läßt gar keine Kommentare zu, also von wegen, er würde besser reagieren. Und vielleicht ist es wirklich besser, die Kommentare ganz abzuschalten, weil sich anonyme Leute feige alles erlauben können.

  9. Ab etwa Minute 20: Wie Angst unseren Hippocampus zerstört:
    https://www.youtube.com/watch?v=KiltgE34DXs

    Die Medien haben unser Gehirn auf Angstbotschaften konditioniert, sodass wir oftmals einer falschen Wahrnehmung unterliegen. Das Erschreckende dabei: Angst verändert unser Gehirn. Im Gespräch mit Prof. Dr. Max Otte zeigt der Mediziner und Hirnforscher Dr. Michael Nehls Wege auf, wie Sie Ihren Hippocampus von der Manipulation befreien.

  10. In Minute 18:00 : Die Hersteller von Kaffee, Zigaretten, Alkohol usw. stecken Millionen in die Werbung – weil sie wissen, diese “Investition” kommt um ein Vielfaches zurück.
    *
    Diese Leute kennen das Gesetz von Saat und Ernte – und es ist nicht so, daß wir heute eine Kartoffel in den Boden tun und nächstes Jahr eine neue Kartoffel ernten …
    Wer heute nur eine Kartoffel ausbringt, der wird mindestens den 10fachen Ertrag einfahren.
    *
    https://dailyverses.net/images/de/lut/xl/galater-6-7-2.jpg
    *
    Mit der Zeit eines Rudolf Steiner begann [wie er selber sagt] für die Menschheit die Zeit der Verantwortung/ Eigenverantwortung. Bis zum heutigen Tag verringert sich die Zeitspanne zwischen Saat u. Ernte zusehends – gerade aktuell … kaum gesät/ einen Gedanken gedacht bzw. einen Wunsch/ ein Verlangen gespürt … schon beginnt sich dieser zu manifestieren/ oder zu wachsen.
    *
    So wie ein Kind die Wahl hat: Heiße Herdplatte anfassen incl. Brandblase – oder einfach auf das hören, was ältere u. erfahrene Menschen sagen …. so haben wir auch heute noch die Wahl, mit nur einer Brandblase die nach einigen Tagen wieder heilt – ist es in anderen Fällen nicht mehr getan.
    *
    Nur eine Tasse Kaffe, nur eine Zigarette, nur einen Joint, nur eine Spritze … und der Same ist gesät. Dieser wächst [besser wuchert] so kraftvoll u. intensiv – das es einer vielfachen Willensanstrengung bedarf, um diesen in Gang gekommenen Wachstumsprozeß wieder zu stoppen bzw. zu veröden.
    *
    Es heißt nicht umsonst: “Wehret den Anfängen” – ein einziger unvorsichtiger Schritt kann genügen um eine ganze Lavine loszutreten.
    *
    Wir sind Schöpfer u. haben die Gabe des Schöpfens geerbt – damit verantwortungsbewußt umzugehen [uns und Anderen gegenüber] will gelernt sein.
    * * * * *
    “Was du ererbt von deinen Vätern hast,
    Erwirb es, um es zu besitzen.
    Was man nicht nützt, ist eine schwere Last,
    Nur was der Augenblick erschafft, das kann er nützen.”
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  11. So? Sie Klima-WEF-Zionisten-Müll-Sekte, will also das wir keinen Kaffee mehr trinken? O.k. dann trinke ich in Zukunft 2 statt einer Kanne am Tag! 🙂 Wenn die wollen, dass wir keinen mehr trinken, dann muss es gut sein einen zu trinken! 🙂 Ich trinke mein ganzes Leben schon Kaffee, und bin bester Gesundheit und medialer Intuition! 🙂

  12. kommt gerade recht. das WEF und die klima-globulisten wollen ja auch, dass wir auf kaffee verzichten. na dann 😉 ok, mir wird er nicht fehlen. aber ich bin da eher nicht repräsentativ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Captcha Code