Unmögliche Terrorflüge


Jo Conrad unterhält sich mit dem Jumbo-Piloten und Autoren Renato Stiefenhofer über die nachweisbar physikalisch unmöglichen Flugmanöver der heute noch behaupteten Terrorflüge der Anschläge vom 11. September 2001. Er hat sich auch mit anderen Piloten über die Flüge unterhalten und in Flugsimulatoren mehrmals versucht, die behaupteten Flugmanöver auszuführen. Nicht mal der erfahrenste Pilot könnte diese Flugzeuge derart fliegen, zumal die Flugzeuge unmöglich in dieser Höhe so schnell fliegen können.
20 Jahre nach den Anschlägen, die die ganze Welt traumatisiert haben, werden im Mainstream immer noch die selben Lügengeschichten vorgesetzt, auch jetzt in Bezug auf Afghanistan und Taliban. In der Folge der offenkundigen Inszenierung begann die Erodierung der Freiheiten der Menschen weltweit, werden immer mehr Überwachung und Einschränkungen als verständlich angesehen.
Im Buch Lügenmäuler zeigt Stiefenhofer auf, wie die Medien bis heute immer mehr Schuld auf sich laden, da sie die Propagandalügen einiger Weniger nicht hinterfragen, sondern noch ständig bestätigen.

Download Video mit Rechtsklick: MP4 Format | WebM Format | Audio MP3 Format




Bitcoin: 3NQU45QXNbgC5Ke2G1iUAKBH12H1h3UmAu

 

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!



    Dieser Beitrag wurde 6624 mal gelesen.    




Dieser Beitrag hat 10 Kommentar(e)


  1. Vielen lieben Dank an Sie beide!
    Jo für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit!!!
    Das Buch “Lügenmäuler” ist ein Lesevergnügen für jeden “Nach Erklärungen Suchenden” – ich empfehle es wärmstens weiter.
    Herzliche Grüße

  2. Er hat auf Youtube in Kommentaren dazu Stellung genommen: Renato Stiefenhofer
    Auf die Gefahr hin, dass ich hier einige enttäusche; die Erde ist nicht flach. Ich habe sie in fast alle Richtungen umflogen; das heisst, von fast jedem Kontinent aus (ausser dem Südpol) und in alle vier Himmelsrichtungen. Den Nordpol habe ich schon viele dutzende Male überflogen; von den USA nach Asien und von Europa nach Asien. Den Pazifik habe ich schon hunderte Male überquert. Mein Fazit: Die Erde ist ein Ellipsoid, also fast eine Kugel. Der Äquator-Umfang ist um etwa 67 km größer als der Pol-Umfang. Da die Astro-Navigation zum Prüfungsfach für Linienpiloten gehört, kenne ich mich auch einigermaßen mit der Himmelsmechanik aus. Alle meine Beobachtungen während der Erdumkreisung sind völlig plausibel und werden u.a. auch durch Satellitenbeobachtun­gen gestützt. Dabei messe ich die Zeit, welche ein Satellit braucht, um die Erde zu umrunden, plus die Erdrotations-Distanz plus meine zurückgelegte Strecke; damit kann ich auf eine Minute genau voraussagen, dass uns ein bestimmter Satellit überfliegen wird. Das gleiche konnte ich auch schon mit der ISS und dem Space Shuttle machen. Bei einem Nachtflug von Taiwan nach Los Angeles (in Richtung Westen über den Pazifik..) überflog uns der Shuttle dreimal und näherte sich immer mehr der ISS. Übrigens sieht man die Erdkrümmung von Auge nicht; zumindest nicht auf unserer Flughöhe. Ich bin bis maximal 15’500 Meter gestiegen und habe diese Krümmung nicht beobachten können. Dazu muss man im äusseren Orbit sein (weit über 100 Kilometer über der Erde) . Wie man sieht, muss es schon ein gewaltiger Akt sein, uns zu täuschen. Also nicht sehr plausibel. Ich hoffe, dass diese Antwort genügt. Natürlich werde ich damit die “Überzeugten” nie erreichen. Das ist auch nicht nötig. Ich denke, dass wir genügend Probleme auf der Erde haben, welche wir lösen können. Verschwörungen dieser Art versperren uns den Blick für das Wesentliche. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Schönen Abend noch. Grüße, RS

  3. Herr Stiefenhofer ist ein sehr angenehmer und kompetenter Gesprächspartner; vielen Dank an beide für das aufklärende Gespräch.
    Vielleicht bietet sich die Gelegenheit für weitere Sendungen mit Herrn Stiefenhofer und möglicherweise kann er auch etwas zum FE-Thema sagen, zum Beispiel, ob die Erdkrümmung in der Fliegerei eine Rolle spielt.

  4. Fachlich sachlich eindeutige Argumente von Kapitän Stiefenhofer. Wichtig zu erkennen ist, dass die Politiker immer wieder lügen werden, um die kommunistische NWO durchzusetzen, in der wir “alle nichts besitzen und glücklich sein werden” (entspr. Klaus Schwab).

  5. tolle Sendung! Bei einer Sache liegt der Autor jedoch falsch, denn es ist klar bewiesen , dass die Sowjetunion sehr wohl schon längst an der Grenze zum deutschen Reich bereitstand um einzumarschieren und das deutsche Reich zu überfallen. Der deutsche Reichskanzler Adolf Hilter kam den Sowjets jedoch zu vor und verhinderte so den illegalen Einmarsch.

  6. Viele bei der Förderation sind der Auffassung, dass man den Willen der Schafe allgemeingültig respektieren sollte.
    Sie verkennen dabei die Realitätsverschiebung der künstlichen Abhängigkeiten.
    Abhängigkeiten, die so intensiv sind, dass ein Zwangserwachen unumgänglich ist,
    was kein respektvoller Umgang mit dem Willen der Schafe ist.
    Der, polar der Ganzheitlichkeit, gegensätzliche Teil der Polarität kann unmöglich betrachtet werden, aber der Umstand, dass es so ist kann es.
    Viel Inkonsistenz leider auch in den oberen Dichten.
    Das normalste der Welt namens Rückgrat ist dieser Tage auch das seltenste der Welt.
    Vermutlich auch sehr durch Testosteronmangel begünstigt aber nicht verursacht.
    Positiv an dir, Jo ist dein Rückgrat und deine Beweggründe beim Thema Maskenpflicht.
    Ich habe hier in Lübeck leider noch nie jemanden ohne Maske beim Einkaufen gesehen – und ich gehe häufig einkaufen.

  7. *
    Die Dunklen müssen schon ganz schön verzweifelt/ ratlos sein,
    daß sie selbst nach 20 Jahren u. entgegen aller Beweise –
    ihre Nachrichtensprecher todernst Stunde für Stunde das alte Lügenmärchen vorlesen lassen.
    *

  8. Vielen Dank Herr Stiefenhofer. Ein interessantes Buch. Lese es mit Freude.
    Ich wünsche Ihnen weiterhin immer einen guten Flug und behalten Sie Ihren Sarkasmus und Humor.
    Herzliche Grüße
    I. B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code